Zirkulationsstationen - Kompakte Lösung für hygienisches Trinkwasser

ZS-07-KWWZ

Die aktuelle Trinkwasserverordnung, die DIN 1988 sowie die beiden DVGW-Arbeitsblätter W551 und W553 fordern Maßnahmen zur Vermeidung des Legionellenwachstums für nicht zirkulierende Warmwasserleitungen, zur Prüfung der "3-Liter-Grenze" und die Angabe des Wasservolumens (siehe DVGW-Arbeitsblatt W553).

Eine Zirkulation ist somit in Wohneinheiten dann erforderlich, wenn zwischen der Steigleitung und der Zapfstelle die "3-Liter-Grenze" überschritten ist. Lange Warmwasserleitungen in einer Wohneinheit erfordern daher oft die Anordnung mehrerer Warmwassermessstellen bei Anwendung der notwendigen Zirkulations­vorschriften.

Mit der Zirkulationsstation von der Eisenwerk Wittigsthal GmbH – Kombination von Zirkulation und separater zentraler Warmwassermessstelle – gibt es hierfür eine einfache Lösung.

Technik-Info Zirkulationsstation
(01/2013)